Hallo bei MOVE 2010 (dot) INFO

Stromrechner für den einfachen Haushalt

 

sunset-208771_640.jpgEs gibt so viele Stromanbieter auf dem Markt, dass es bisweilen schwer fällt, da noch den wirklichen Überblick zu behalten. Für den Verbraucher scheint dies dabei in erster Linie einen Nachteil darzustellen. Doch wer die Situation mal etwas genauer unter die Lupe nimmt, der wird dabei schnell erkennen, was für ein großes Potenzial im Grunde genommen hinter der ganzen Angelegenheit steckt. Leider macht sich kaum einmal jemand die Mühe, wirklich für sich den besten Anbieter zu finden. Deshalb die Frage, lohnt sich der Stromanbietervergleich wirklich?


Die klare Antwort hierauf lautet „Ja“. Dies hat den ganz einfachen Grund, dass gerade aufgrund der starken Konkurrenz auf dem Markt ein großes finanzielles Potenzial hinter der ganzen Angelegenheit steckt.

Hier ein Beispiel

family-222763_640.jpgUm dies zu verdeutlichen, kann es sehr hilfreich sein, mal einen Blick auf ein kleines Beispiel zu werfen. Nehmen wir an, es gäbe eine typische durchschnittliche Familie, mit einem Haushalt mit vier Personen. Selbst wenn es die Familie schafft, was sehr wünschenswert ist, sparsam mit dem Strom umzugehen, so ist es dennoch nicht leicht, immer alles richtig einzuteilen. Am Ende steht so im Jahr ein Verbrauch von in etwa 4000 Kwh. Hinzu kommt, dass der Preis, den der durchschnittliche deutsche Verbraucher pro Kilowattstunde zahlt, bei knapp über 30 Cent liegt.

piggy-bank-850608_640.jpgEinen Strompreisvergleich durchführen

Nun gibt es die Möglichkeit, im Internet einen kostenlosen Strompreisvergleich durchzuführen, welcher in den meisten Fällen nicht länger als etwa 30 Minuten dauert. Nun kann gegebenenfalls ein Wechsel vollzogen werden, wenn sich bessere Optionen dadurch ergeben haben. Die Karten liegen nun klar auf den Tisch, gerade wenn ein erneuter Blick auf unser Beispiel und eine weitere Studie geworfen wird. Denn im Schnitt ist es möglich, durch den Vergleich und den Wechsel des Stromanbieters, den Preis pro Kilowattstunde auf nur noch gut 22 Cent zu senken.

Wird diese Differenz nun in das vorige Beispiel mit eingerechnet, so ergibt sich pro Jahr eine satte Ersparnis von in etwa 300 Euro. Diese können dabei natürlich nicht nur einmalig eingespart werden, sondern mit Sicherheit auch in den kommenden Jahren. Der Aufwand, welcher dafür betrieben werden musste, ist so klein, dass sich überhaupt kein Verhältnis zeigt. Wer sich also einige Gedanken in diesem Rahmen macht, kann mehr als nur ein bisschen davon profitieren. Beim Betrachten der großartigen Möglichkeiten, welche sich aus einem Vergleich und einem Wechsel ergeben, verwundert es umso mehr, dass nicht noch mehr Menschen diese Option für sich nutzen.

 


 

weitere Einträge: